Kreisfahrt 2009

2.000 Teilnehmer bei der ADFC-Kreisfahrt 2009

2.000 Radfahrer nahmen am 26. September 2009 an der 9. Fahrrad-Kreisfahrt des ADFC Berlin teil. Die Radfahrer starteten um 14 Uhr am Brandenburger Tor und passierten kreisförmig 14 Treffpunkte entlang des Innenstadtrings. Die Kreisfahrt endete nach der 35 Kilometer langen Umrundung des Zentrums um 17 Uhr wieder am Brandenburger Tor.

Die Radfahrer demonstrierten im Rahmen der europäischen Woche der Mobilität “Für ein besseres Klima in der Stadt”. Denn Rad fahren sorgt nachhaltig für ein besseres Stadtklima, weil es keine Umwelt-, Klima- und Gesundheitsschäden verursacht. Radverkehr entlastet die Stadt von Lärm, Feinstaub- und Stickoxidbelastungen sowie das Klima von weiteren CO2-Emissionen.

Das Rad – die Alternative im Verkehr!

Die Kreisfahrt des ADFC Berlin beweist, dass das Rad mehr denn je die umweltfreundliche Alternative zum Auto ist. “Ohne jeglichen Schadstoffausstoß rollt man von Tür zu Tür und ist dabei nicht langsamer als andere. Man muss es einfach ausprobieren. Einmal in der Woche mit dem Rad zur Arbeit ist ein Anfang.”, so Sarah Stark, Landesvorsitzende des ADFC Berlin. “Fast jeder kann die täglichen Wege mit dem Rad fahren, denn in Städten sind die Hälfte aller Pkw-Fahrten kürzer als 5 Kilometer – eine Strecke, die problemlos mit dem Rad zurück zu legen ist.”

Es gibt ein großes Potenzial für den Radverkehr, der nachhaltig zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen kann, von denen drei Viertel auf den Straßenverkehr zurückgehen. Jeder Bürger kann mit seinem täglichen Verkehrsverhalten zum Klimaschutz beitragen und dabei auch viel Spaß haben – wie nicht zuletzt die Kreisfahrt beweist.