Ride of Silence

Der Ride of Silence ist eine jährliche Fahrrad­veranstaltung am dritten Mittwoch im Mai, mit der auf öffentlichen Straßen getöteten und verletzten Radfahrern gedacht wird. Die Teilnehmer sind überwiegend weiß gekleidet und fahren zu den Unglücksorten, die mit weiß gestrichenen Fahrrädern (Geisterrädern) gekennzeichnet wurden.

1.250 radeln beim Ride of Silence 2017 in Berlin

Rund 1.250 Menschen fuhren am Mittwoch, den 17. Mai, auf ihren Fahrrädern schweigend und überwiegend weiß gekleidet durch Berlin. Der ADFC Berlin organisierte die Demonstration zum Gedenken an Radfahrende, die im Straßenverkehr ums Leben kamen und als Zeichen an die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung.

Weiterlesen…

Siebzehn Tote sind siebzehn zu viel! Ride of Silence 2017

Im letzten Jahr sind 17 Radfahrende im Berliner Verkehr ums Leben gekommen – ein trauriger Rekord der letzten 13 Jahre. Wir haben genug und rufen zum Ride of Silence am 17. Mai auf, um der Toten zu gedenken und die Politik wachzurütteln. Radfahren muss sicherer werden, in Berlin und der ganzen Welt!

Weiterlesen…

1.500 Teilnehmer beim Ride of Silence 2016

In Berlin haben 2016 mehr als 1.500 Teilnehmer beim Ride of Silence der Verkehrstoten gedacht.

Weiterlesen…

Ride of Silence 2016

Am 18. Mai 2016 demonstrieren weltweit Radfahrende für mehr Aufmerksamkeit und Sicherheit im Straßenverkehr. Fahrt mit und werdet Teil eines weltweiten Statements!
Start am Brandenburger Tor (Westseite), um 19 Uhr.

Weiterlesen…