Kieztour "30 Jahre (keine) Veloroute Kreuzberg", 4. September 2016

1987 gab es noch die Mauer und in West-Berlin fand die Internationale Bauausstellung (IBA) statt. Zu diesem Anlass haben ADFC-Aktive einen Vorschlag für eine “Velo-Route Kreuzberg” entwickelt, von der Mauer bis nach Schöneberg. Viele Brachflächen wurden inzwischen zugebaut und Wege verschmälert, aber die Strecke ist noch heute befahrbar und teilweise bereits ausgeschildert. Wir fahren bei der Kieztour am 4.9.2016 die Strecke ab und berichten über Verkehrspolitik und allerlei Sehenswürdigkeiten.

Treffpunkt: 14 Uhr U-Bhf. Mendelssohn-Bartholdy-Park, Ausgang am Reichpietschufer.

Die Argumente für die Velo-Route von damals sind erschreckend aktuell:

Diese Velo-Route ist eine vom Straßennetz unabhängige, mehrere Blöcke durchquerende Direktverbindung zwischen dem Kreuzberger Osten und der City bzw. dem Tiergarten und dem Bezirk Schöneberg, die dem Radfahrer mehr Sicherheit sowie die Qualität einer kurzen, gut kenntlichen und stadträumlich attraktiven Wegeführung geben soll. Mit dieser Velo-Route werden nahezu alle bestehenden und zukünftigen Wohnfolgeeinrichtungen der Südlichen Friedrichstadt verbunden, sie ist außerdem gut mit den Radwegen und überörtlichen Radverbindungen der Nachbarbezirke verknüpft. Sie stellt ein echtes Alternativangebot zum Autoverkehr dar, mit dem sich die Chancen für einen Umstieg auf das umweltfreundliche Rad erheblich verbessern dürften.

Ausführliche Informationen hat einer der beteiligten Planer, der ADFC-Aktive Wolfram Däumel, auf seiner Website veröffentlicht:

Fahrradverkehr in der Südlichen Friedrichstadt: Velo-Route 1987

Veloroute durch die Südliche Friedrichstadt 2016