Infrastruktur für den Radverkehr in Reinickendorf

Die Stadtteilgruppe Reinickendorf setzt sich für eine Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in Reinickendorf ein.

  • Der Rad- und Gehweg Am Nordgraben in Richtung Ost ist fertiggestellt. Die Finanzierung erfolgte durch den Bezirk Reinickendorf.
  • Der Radweg neben der Autobahn 111 zwischen Flohrstraße und Holzhauser Straße muss noch erneuert werden, die Zu- und Abfahrten sind gebaut. Die Finanzierung erfolgt durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz.
  • Der 4 m breite Wanderweg am Borsigdamm von Eisenhammerweg bis zur Brücke wird saniert (Asphalt), er ist für den Radverkehr in beiden Richtungen freigegeben. Im Jahr 2015 wird die Sanierung bis zur Nehheimer Straße weitergeführt.
  • Auf Anregung aus unserer Stadtteilgruppe haben wir erreicht, dass die Verkehrslenkung Berlin Anfang September 2015 an der Lichtzeichenanlage (LZA) Berliner Str. / Veitstr. in Berlin-Tegel in beiden Fahrtrichtungen je eine Radfahrerfurt straßenverkehrsbehördlich angeordnet hat. Die Maßnahme wird durch das Straßen- und Grünflächenamt Reinickendorf ausgeführt werden (Stand 16.02.2017: Die Maßnahme ist bisher nicht ausgeführt worden.). Diese Maßnahme dient der Sicherheit der Radfahrenden.