Infrastruktur und Politik

Bessere Bedingungen für den Radverkehr in der Stadt müssen nicht nur politisch gewollt, sondern auch geplant, finanziert und durchgesetzt werden. Wir beschreiben radfahrfreundliche Lösungen und Konzepte und beobachten, begleiten und kommentieren politische Stellungnahmen und Planungs- und Baumaßnahmen.

Senat schreibt eine Stelle zur Umsetzung der Radverkehrsinfrastrukturplanung aus

In der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, einschließlich der dieser nachgeordneten Verkehrslenkung, gibt es zurzeit nur eine ausschließlich mit Radverkehrsangelegenheiten befasste Personalstelle, die mittlerweile für die zweckentsprechende Vergabe von ca. 4 Mio. € Radverkehrsinfrastruktur- und von ca. 2 Mio. € Radwegesanierungsmitteln pro Jahr zuständig ist.

Weiterlesen…

In Berlin verfallen seit Jahren finanzielle Mittel für die Radverkehrsinfrastruktur

Die Fakten

Der Nationale Radverkehrsplan (NRVP) schlägt eine Investition von 10 Euro pro Einwohner in den Radverkehr vor. Für Berlin hieße das mindestens 30 Millionen Euro.

Weiterlesen…

Neue Daten zum Mobilitätsverhalten in Berlin

Immer mehr Berlinerinnen und Berliner nutzen für ihre täglichen Wege das Fahrrad. Der Autoverkehr verliert dagegen weiter an Bedeutung. Nach neuen Daten, die seit Juni 2015 vorliegen, wurden in Berlin 2013 70 Prozent der Wege umweltfreundlich zurückgelegt – zu Fuß, mit Bus, Bahn und Rad. Berlin ist die Großstadt in Deutschland mit dem geringsten Anteil an Autoverkehr, und die Zahl sinkt weiter.

Weiterlesen…
Wortwolke zu Radverkehr und Radverkehrsstrategie

ADFC-Umsetzungskonzept zur Berliner Radverkehrsstrategie

„Handeln statt Schönreden“

Seit 2004 nennt sich Berlin Fahrradstadt. Der Radverkehrsanteil ist seitdem um 50 % gestiegen. Aber der ADFC stellt fest: Politik und Verwaltung haben zur Entwicklung des Radverkehrs trotz einer vorhandenen Berliner Radverkehrsstrategie keine adäquaten Lösungen.

„Das ist umso bedauerlicher, als der Radverkehrsanteil stetig wächst. Wenn die in der Strategie genannten Maßnahmen umgesetzt würden, könnten noch viel mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewogen werden“, so die Landesvorsitzende Eva-Maria Scheel.

Der ADFC Berlin fordert deshalb vom Senat die zügige Umsetzung der Maßnahmen der Berliner Radverkehrsstrategie! Dazu hat der ADFC ein detailliertes Konzept erarbeitet und im Juni 2015 veröffentlicht.

Weiterlesen…

FahrRäte in Berlin

FahrRat – was ist das denn?

Kein Schreibfehler, sondern eine Form der institutionalisierten Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Verbänden. Neben einem Berliner FahrRat, initiiert von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (SenStadtUm), gibt es aktuell in 11 der 12 Berliner Bezirke „FahrRäte“.

Wie funktioniert das alles und was machen die eigentlich?

Weiterlesen…

Fahrradstraße statt Feinstaub in Friedrichshain

2015 wurde an der Luft-Messstation Frankfurter Allee abermals der zulässige Grenzwert für gesundheitsschädlichen Feinstaub überschritten. Wer ordentlich in die Pedale tritt und sich anstrengt, ist von der Luftverschmutzung besonders betroffen. Daher müssten Radfahrerinnen und Radfahrer vor den Dieselabgasen von VW & Co. besonders geschützt werden. Wer aufs Rad steigt, leistet außerdem einen Beitrag zu sauberer Luft und Verkehrsberuhigung.

Weiterlesen…

Weigandufer wird Fahrradstraße?

Ausschüsse und BVV beschäftigen sich mit einem Antrag zur Ausweisung des Weigandufers als Fahrradstraße.

Weiterlesen…

Infrastruktur für den Radverkehr in Reinickendorf

Die Stadtteilgruppe Reinickendorf setzt sich für eine Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in Reinickendorf ein.

Weiterlesen…

Unterkategorien

„Handeln statt Schönreden“

Seit 2004 nennt sich Berlin Fahrradstadt. Der Radverkehrsanteil ist seitdem um 50 % gestiegen. Aber der ADFC stellt fest: Politik und Verwaltung haben zur Entwicklung des Radverkehrs trotz einer vorhandenen Berliner Radverkehrsstrategie keine adäquaten Lösungen.

„Das ist umso bedauerlicher, als der Radverkehrsanteil stetig wächst. Wenn die in der Strategie genannten Maßnahmen umgesetzt würden, könnten noch viel mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewogen werden“, so die Landesvorsitzende Eva-Maria Scheel.

Der ADFC Berlin fordert vom Senat die zügige Umsetzung der Maßnahmen der Berliner Radverkehrsstrategie! Dazu hat der ADFC ein detailliertes Konzept erarbeitet und veröffentlicht.

Vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus im September fühlt der ADFC Berlin der Politik auf den Zahn: Auf Basis persönlicher Gespräche, einer öffentlichen Podiumsdiskussion und schriftlichen Wahlprüfsteinen haben wir die Positionen der Parteien zum Radverkehr zusammengetragen und bewertet.