Fahrrad-Codierung



Eine Fahrrad-Codierung schreckt Diebe ab. Der individuelle Code auf der Sattelstange erschwert den Weiterverkauf des geklauten Rads, vor allem auf Flohmärkten oder im Internet. Der ADFC Berlin empfiehlt diesen Schutz und bietet die Verwewigung des Codes in seiner Werkstatt an.

Der alphanumerische Code wird 0,2 Millimeter tief eingefräst. Dies ist für alle Fahrräder mit Stahl- oder Aluminiumrahmen garantiert unbedenklich, nicht jedoch für Räder aus Carbon. Der ADFC verwendet einen einheitlichen, nach der Technischen Richtlinie ADFC-TR 3462 „Codierung von Fahrrädern“ zugelassenen Code, in der Regel bestehend aus einem B für Berlin, dem sechsstelligen Geburtsdatum sowie den Initialen des Besitzers. Zum Beispiel:

Eigentümer: Marianne Musterfrau, geboren am 27. Januar 1976, Wohnort Berlin

Codierung: B-270176MM

Anhand des Personalausweises kann so beim Weiterverkauf leicht der rechtmäßige Besitzer ermittelt werden.

Auch die Polizei Berlin freut sich über die Erleichterung bei der Diebstahlaufklärung und gibt diese Tipps.

Übrigens: Auch Kinderwagen können auf diese Weise vor Diebstahl geschützt werden. Es empfiehlt sich, bei der Weitergabe eines codierten Kinderwagens ein entsprechendes Schreiben anzufertigen, dass der neue Kinderwagenbesitzer rechtmäßiger Eigentümer ist.

Ausführliche Infos zur Fahrrad-Codierung finden sich unter diesem Link



Wir codieren jeden Mittwoch von 17:00 – 19:30 Uhr und Freitag von 17:00 – 19:00 Uhr in der ADFC-Selbsthilfewerkstatt, Brunnenstraße 28, Berlin-Mitte.

Die Fahrrad-Codierung kostet 10 € (ADFC-Mitglieder 5 €).

Bitte Personalausweis und Kaufbeleg mitbringen! Ohne diesen Nachweis ist eine Codierung nicht möglich.