Sternfahrt 2008

Sternfahrt 1. Juni – Wenn Berlin Rad fährt, rollt der Verkehr

Berlin, 1. Juni 2008

Wieder gab es eine überwältigende Teilnehmerzahl bei der traditionellen (32. !) Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin. Bei sonnigem, heißem Wetter kamen Menschen aller Altersgruppen aus Berlin, Brandenburg, Deutschland und Europa zur weltweit größten Fahrraddemonstration. Die Teilnehmer freuten sich deshalb um so mehr über die Erfrischungsgetränke die Lichtenauer Mineralbrunnen GmbH an die Radfahrer vor den Autobahnzufahrten zur Avus und zur BAB 104 kostenfrei verteilte. Alle 18 Routen aus Berlin und Brandenburg endeten zwischen Großen Stern und Brandenburger Tor beim 13. Umweltfestival der Grünen Liga.

Der Verkehr ist in Deutschland für 30 % der CO2-Emissionen verantwortlich und muss seinen Teil zum Klimaschutz beitragen. Das Fahrrad leistet dazu als Nullemissionsfahrzeug einen großen Beitrag, insbesondere in Großstädten. „Die Sternfahrt hat heute eindrucksvoll gezeigt, dass wir Klimaschutz betreiben, während andere nur davon reden“, sagte Sarah Stark, Landesvorsitzende des ADFC Berlin. Jährlich können mehrere Millionen Tonnen CO2 vermieden werden, wenn mehr Leute das Rad als komfortables Fortbewegungsmittel entdecken.

„Während Radfahrer im Alltag noch häufig an den Rand gedrängt und übersehen werden, zeigen die Bilder der Sternfahrt, wie zahlreich wir sind“, sagte Susanne Grittner, Stellvertretende Landesvorsitzende des ADFC Berlin.

Martina Schneider, Vorstandsmitglied des ADFC Berlin startete auf dem Umweltfestival die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit 2008“ und sagte: „Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, erlebt Berlin entspannter, kommt gut gelaunt an und spart sich die stressige Parkplatzsuche.“ Wer das an 20 Tagen zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2008 tut und den Aktionskalender einschickt, kann mehr als Fitness gewinnen. Unter den Einsendern werden attraktive Preise wie z.B. Fahrräder verlost.