PARKing Day 2018: Platz nehmen für die Verkehrswende

Beim PARKing Day am 21. September 2018 wollen wir Plätze, die sonst von parkenden Autos besetzt werden, in öffentliche Parks verwandeln, an denen wir zusammenkommen und uns austauschen können. An dem weltweiten Aktionstag beteiligen sich Künstler*innen, Aktivist*innen und einfach alle, die sich eine lebenswerte Stadt wünschen. Lasst uns den Raum zurückerobern von Autos!


Den Auftakt zum PARKing Day in Berlin macht eine zentrale Aktion in der Akazienstraße in Schöneberg, an der sich auch der ADFC Berlin beteiligt. In Höhe der Kreuzung mit der Belziger Straße gibt es Programm von 11:00 bis ca. 15:00 Uhr.

Dafür brauchen wir Euch!

Fragt Nachbarn, Freund*innen oder Eure Familie, macht eine Mini-Reparaturwerkstatt auf, einen Flohmarkt, ein Strandbad, einen Biergarten oder verlegt Euren Arbeitsplatz einfach nach draußen in die Sonne.

Oder wie wäre es mit einem Spielplatz oder einer Runde Tischtennis? Ein Grill und eine gemütliche Picknickdecke oder ein Mini-Konzerthaus wären natürlich auch eine Möglichkeit.

Lasst eurer Kreativität freien Lauf aber vergesst nicht irgendein Fahrzeug in euren Park zu stellen und ein Parkticket zu ziehen, wenn erforderlich.

Meldet euch bei parkingday-berlin.de an, damit auch andere von Eurem Park erfahren können.



Vormittags wird am Tempelhofer Damm ein Park eingerichtet. Am Nachmittag finden dezentrale Aktionen der ADFC-Stadtteilgruppen in den verschiedenen Bezirken statt. Eine Übersicht gibt es hier

Das Frauen-Netzwerk des ADFC Berlin gestaltet von 15 bis 20 Uhr einen PARK auf dem Böhmischen Platz und lädt ein zum Austausch über alle Themen rund um Frauen und Verkehrspolitik.


Am Abend ab 19:30 Uhr lädt der ADFC Berlin gemeinsam mit dem Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln zum KLAK Fahrradkino auf dem Böhmischen Platz. Hier wird in die Pedale getreten, damit die Filme laufen: Mit eigener Muskelkraft erzeugen wir auf 10 Fahrrädern den nötigen Strom für das mobile Kino. Dort zu sehen sind die KLAK Klimakurzfilme und internationale Kurzfilme von Moviemiento.

Weitere Infos zu Aktionen auf dem Böhmischen Platz gibt es auch bei Facebook.

Hintergrund
Aktuell kostet das Ausstellen eines Anwohner-Parkausweises 20,40 Euro; dieser ist 2 Jahre gültig. Dies ergibt bei ca. 8 m² (durchschnittliches Auto 2 m x 4 m) eine monatliche „Miete“ von 0,11 Euro/m²*Monat; wer würde sich das nicht für seine Wohnung wünschen.

Oder wenn man dies anders rechnen möchte: könnte man Parkplätze zu denselben Konditionen als Garten nutzen, müsste man für einen 80 m² Garten 8,50 Euro im Monat zahlen.

Dies gilt natürlich nur für Anwohnerparken, bei einem normalen Parkticket würde die Rechnung doch recht anders aussehen. Allerdings ist in vielen Kiezen – auch innerhalb des S-Bahn-Rings – das Parken sogar noch komplett kostenlos.