Kieztour durch Pankow am 02.09.2018

Alltagsverkehr mit dem Fahrrad macht auf ruhigen und komfortablen Verbindungsstrecken mehr Spaß. Diese verlaufen oft jenseits der bekannten Hauptstraßen. Wir zeigen Verbindungen von Pankow nach Heinersdorf und Weißensee und von da weiter durch das Komponistenviertel in den Prenzlauer Berg (ingesamt etwa 13 km, überwiegend asphaltierte Nebenstraßen).

Start: Sonntag, 2. September 2018 um 14:00 Uhr am Rathaus Pankow, Breite Straße (rechts vom Haupteingang)

Ziel: gegen 16:30 Uhr Street Food Markt an der Kulturbrauerei (Schönhauser Allee Ecke Sredzkistraße)

Strecke (Änderungen vorbehalten)

Download GPX

Hauptstrecke (auszugsweise genannt):

  • Pankow: Neue Schönholzer Straße – Florastraße – Kissingenstraße – KGA Neu Hoffnungstal (nachts versperrt, aber Durchfahrt von Radfahrern wird akzeptiert, aber bitte Rücksicht auf “Anwohner” und Kinder nehmen)
  • Heinersdorf: Tino-Schwierzina-Straße – Straße 49 – Am Steinberg – Günter-Litfin-Straße
  • bis Weißensee: Gustav-Adolf-Straße – Große Seestraße – Schönstraße – Rathaus Weißensee
  • Bogen um den Weißen See: Neumagener Straße – Trierer Straße – Gartenstraße – Bizetstraße (aufpassen, viel Parken und Schleichverkehr)
  • nach Prenzlauer Berg: Lehderstraße – Roelckestraße – Hosemannstraße – Erich-Weinert-Straße – Dunckerstraße
    eine der Hauptrouten durch Prenzlauer Berg
  • zum Ziel: Stargarder Straße – Senefelderstraße – Sredzkistraße
    Stargarder Straße und Senefelderstraße sollen zu Fahrradstraßen werden

KGA = Kleingartenanlage

Wir fahren auf der rot markierten Strecke. Alternativen sind blau dargestellt; auf der Tour und im folgenden Text werden diese Alternativen sowie weitere Verbindungen erläutert.

Alternative Strecken

Pankow – Heinersdorf

  • Granitzstraße: in West-Ost-Richtung zunächst mäßiger Radweg, dann brauchbarer Schutzstreifen; in der Gegenrichtung keine Rad-Infrastruktur (ersatzweise wird ab Neumannstraße oft der Gehweg benutzt)
  • Rothenbachstraße: in West-Ost-Richtung weder Geh- noch Radweg, starker Kraftverkehr, aber mangels Überholmöglichkeit ungefährlich; in der Gegenrichtung miserabler Radweg
  • Ersatz für Rothenbachstraße über den Hauptweg der KGA “Eigenheim an der Rothenbachstraße”
  • Ersatz (1) für KGA Neu-Hoffnungstal (nachts gesperrt): neben der Tankstelle Durchfahrt zur Eremitenstraße, dann durch die Straße “Am Wasserturm” (mehrere hundert Meter Kopfsteinpflaster) zur Tino-Schwierzina-Straße
  • Ersatz (2) für KGA Neu-Hoffnungstal: Prenzlauer Promenade (oder Neumannstraße – Elsa-Brandström-Straße) über Treskowstraße zur Tino-Schwierzina-Straße
  • Ortsdurchfahrt Heinersdorf auch über Romain-Rolland-Straße (eng, verkehrsreich) und vor Kaufland rechts abbiegen auf den Geh-/Radweg Richtung Am Steinberg

Heinersdorf – Weißensee

  • von der Günter-Litfin-Straße geradeaus über Amalienstraße mit den Zielen Weißer See und der “Einkaufsmeile” Berliner Allee hinter der Pistoriusstraße
  • von der Großen Seestraße geradeaus weiter bis zur Einmündung der Rennbahnstraße in die Berliner Allee (Fortsetzung hängt stark von den individuellen Vorlieben ab)

Weißenseer Spitze statt Heinersdorf

  • von der Kissingenstraße aus durch die Neumannstraße bis Thulestraße, Spiekermannstraße oder Wisbyer Straße
  • wahlweise weiter über Thulestraße – Charlottenburger Straße Richtung Antonplatz
  • oder Richtung Gustav-Adolf-Straße – Lehderstraße zum Komponistenviertel

Weißensee

  • Liebermannstraße, Feldtmannstraße und Falkenberger Straße bieten verschiedene Wege Richtung Neu-Hohenschönhausen
  • Trarbacher Straße besser als Neumagener Straße, aber bis Nov. 2018 wegen Baustelle gesperrt
  • Bernkasteler Straße: aufpassen wegen der Gleise zum Tram-Betriebshof

Prenzlauer Berg

  • statt durch die Lehderstraße über die Greifswalder Straße zur Erich-Weinert-Straße: Radstreifen und besserer Asphalt, aber stärkerer Verkehr