Kieztouren und Diskussion für sicheren Radverkehr in Reinickendorf am 2.09.

Gleich zwei Touren durch den Bezirk gibt es in Reinickendorf: Die Stadtteilgruppe des ADFC Berlin führt sowohl an die schönsten Orte als auch zu Gefahrenstellen für Radfahrende im Kiez. Für die anschließende Diskussionsrunde mit der Stadteilgruppe zur Zukunft des Radverkehrs in Reinickendorf sind ADFC-Vorstand Frank Masurat und Bezirksverordnete aus Reinickendorf eingeladen.

Die Kieztouren zeigen auf, wie viel Spaß Radfahren in Reinickendorf machen kann – aber auch, was noch alles getan werden muss, damit die Menschen in Reinickendorf gern auf’s Fahrrad steigen und sicher ankommen.

Start für beide Touren: Sonntag, 02.09.2018 um 14 Uhr am Rathaus Reinickendorf

- die Radtour „Schöne Orte im Bezirk“ trifft sich vor dem Neubau-Eingang des Rathauses.

- die Radtour „Gefahrenstellen im Bezirk“ trifft sich vor dem Altbau-Eingang des Rathauses.

Hier gibt es die Route Schöne Orte als GPS-Track (gpx-Datei).

Hier die Route Gefahrenstellen als GPS-Track (gpx-Datei).

Start der Diskussionsrunde zum Thema „Verkehrssicherheit erhöhen – Mobilitätsgesetz umsetzen!“ um 16 Uhr im „Schupke“, Alt-Wittenau 66, schräg gegenüber vom Rathaus.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hintergrund: 2008 wurde das erste Radverkehrskonzept für Reinickendorf erstellt, es wurde 2016 fortgeschrieben. Das Mobilitätsgesetz stellt nun neue Anforderungen. Grund genug für den ADFC, Bilanz zu ziehen, zu informieren und über die Wünsche der Menschen in Reinickendorf zu diskutieren. Auch über die Probleme der Umsetzung soll gesprochen werden: Warum sind die vom Senat finanzierten Stellen für Radverkehrsplanung in Reinickendorf noch immer nicht besetzt? Warum wurde der bezirkliche FahrRat noch nicht eingerichtet?


Die Veranstaltung ist Teil der Kieztouren, die der ADFC-Berlin am 2. September Berlinweit in den Bezirken anbietet. Die familienfreundlichen Touren sind ein Angebot für Neu-Berliner*innen und alle, die ihren Kiez entdecken und über Verkehrspolitik ins Gespräch kommen möchten