Mobilität für Alle

Im Arbeitskreis Mobilität für Alle machen ADFC-Aktive zusammen mit Geflüchteten alte Fahrräder wieder fit. Denn Rad fahren macht mobil und unabhängig – und natürlich Spaß.


In Kürze…

Du möchtest mitmachen?
Wir suchen Leute mit etwas Erfahrung in der Reparatur von Fahrrädern. Profi-Kenntnisse sind nicht erforderlich. Donnerstags ca. 16-21Uhr sind wir aktiv.

Du möchtest ein Fahrrad spenden?
Sehr gerne, bitte im ADFC-Laden in der Brunnennstraße 28 vorbeibringen (Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 16-20 Uhr). Kontaktiere uns aber besser vorher, die Lagerkapazität ist begrenzt. Kinderfahrräder nehmen wir z.Zt. nicht an, aber wir können diese weiter vermitteln. Einzelne Spendenräder können wir nach Absprache nur in Prenzlauer Berg und Mitte abholen.

Du möchtest etwas anderes spenden?
Wir brauchen immer Schlösser, Helme und alle möglichen Ersatzteile. Und das nötige Kleingeld, um diese Sachen notfalls kaufen zu können.

Du kennst Geflüchtete, die ein Fahrrad brauchen?
Melde Dich bei uns, wir sprechen dann weitere Details ab.

Werde Pate!
Unternehmen oder Geschäfte können Paten für das Projekt werden. Das ist schon mit einer einmaligen Geld- oder Sachspende möglich. Die Paten und ihre gute Tat werden Teil der Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt, und sind auf Veranstaltungen und unseren Medien präsent. Ganz nach dem Motto: Tu Gutes und sprich darüber!

Kontakt: anne.weise@adfc-berlin.de

Mehr Infos…

Warum dieses Projekt?

Geflüchtete werden nach ihrer Ankunft auf engem Raum in Notunterkünften untergebracht. Dadurch fällt es ihnen schwer, Kontakte zu knüpfen, Sprache und Kultur kennenzulernen und die Stadt zu erkunden. Während sie auf die Bearbeitung ihres Asylantrags warten, dürfen sie nicht arbeiten und haben kaum eine Beschäftigung. Ein Fahrrad bringt Mobilität, Unabhängigkeit und vor allem Freude. In Berlin ist es das einfachste, umweltfreundlichste und meistens auch schnellste Verkehrsmittel. Perfekt für Neuankömmlinge, um ihre neue Heimat zu erkunden. Gleichzeitig leistet die gemeinsame Reparatur der Räder einen Beitrag zur Integration. Selbst wenn die Sprachkenntnisse dürftig sind – um gemeinsam ein Fahrrad zu reparieren, bedarf es nicht vieler Worte.

Was passiert genau?

Der ADFC Berlin sammelt alte Fahrräder als Spenden, zum Beispiel wenn sie nutzlos im Keller herumstehen. In der ADFC-Werkstatt setzen Helfer die Spendenräder wieder in einen verkehrssicheren Zustand und übergeben diese an Geflüchtete. Die Werkstatt steht den Geflüchteten auch danach als Fahrrad-Anlaufstation zur Verfügung. Gemeinsam werden die Räder bei Bedarf repariert und der Kontakt gehalten.
Dazu gibt es Möglichkeiten für einen Workshop zum Thema Verkehrssicherheit und ein Fahrtraining im Hof oder auf den Straßen und Radwegen in der Nähe.



Mithelfen

Wir suchen ständig Leute, die Fahrräder reparieren können und Lust haben, zu helfen. Als gemeinnütziger Verein ist der ADFC Berlin bei diesem Projekt außerdem auf Spenden angewiesen. Die Menschen, die das Projekt tragen, arbeiten ehrenamtlich. Wir haben den Anspruch, jedes Rad gemäß StVZO verkehrstauglich zu machen. Viele Ersatzteile können aus alten Rädern gewonnen werden, trotzdem sind auch immer neue Ersatzteile aller Art notwendig. Außerdem möchten wir jedes Rad zusammen mit einem Schloss weggeben – das ist in Berlin unverzichtbar. Nicht zuletzt freuen wir uns auch über Geldspenden, die für die weitere Finanzierung des Projekts notwendig sind.


Eine Patenschaft für das Projekt kann schon mit einer einmaligen Geld- oder Sachspende übernommen werden. Projektpaten profitieren von der Öffentlichkeitsarbeit des ADFC Berlin, z. B.

• Auf unserer Website

• Auf unserem Twitter- und Facebook-Kanal

• Auf Veranstaltungen und Messen, auf denen das Projekt präsentiert wird

• In der Berichterstattung über das Projekt, in externen Medien oder in unserem Verbandsmagazin Radzeit (Print und online)

Kontakt: anne.weise@adfc-berlin.de