Am 26. Juni: Raddemo: "Im gelben Trikot gegen Folter"

Am 26. Juni ist der Internationale Tag zur Unterstützung des Folteropfers. Und Amnesty International ruft zur Demonstration auf. “Im gelben Trikot gegen Folter” findet eine Fahrrad Demonstration durch Berlins Mitte statt, um vor den Botschaften von Folterstaaten zu protestieren: Mexiko, Saudi-Arabien, USA, Nigeria und China. Am Abend diskutieren prominente Expertinnen und Experten darüber, wie man die Folter weltweit zurückdrängen kann.

Der 26. Juni ist der Internationale Tag zur Unterstützung des Folteropfers. Trotz des absoluten Verbots, ist der Albtraum Folter Realität für sehr viele Menschen weltweit. Regierungen quälen im Verborgenen oder liefern Menschen in Länder aus, in denen ihnen Folter droht. Folter soll Menschen körperlich und seelisch brechen. Sie ist die schwerste Form von Misshandlung.

Amnesty International Bezirk Berlin-Brandenburg will an diesem Tag auf die zahlreichen Fälle von Folter weltweit aufmerksam machen und veranstalten einen Aktionstag mit Raddemo und Podiumsdiskussion. Kommt vorbei und setzt euch gemeinsam mit AI gegen Folter ein!

  • 16.30 UHR | RADFAHREN FÜR DIE MENSCHENRECHTE – IM GELBEN TRIKOT GEGEN FOLTER

Nägel ausreißen, Stromschläge, Prügel, Knochen brechen – in 131 Staaten wird gefoltert. Wir demonstrieren am 26. Juni auf Rädern und mit allem, was ohne Motor rollt. Und machen Station für den Protest vor den Botschaften von Folterstaaten.

Geplante Route:

  • 16.30 Uhr: Mexiko (Auftakt) | Klingelhöfer Str. 3 | 10785 Berlin
  • 17.00 Uhr: Saudi-Arabien | Tiergartenstr. 33 / 34 | 10785 Berlin
  • 17.30 Uhr: USA | Pariser Platz 2 | 10117 Berlin
  • 18.00 Uhr: Nigeria | Neue Jakobstr. 4 | 10179 Berlin
  • 18.20 Uhr: China | Märkisches Ufer 54 | 10179 Berlin
  • 18.45 Uhr: Alexanderplatz (Abschlusskundgebung) | Weltzeituhr