Auf Tour – Mit Freunden aus Szczecin

Schon mehrfach gab es ADFC-Touren mit Szczeciner Radlern zur Berliner Sternfahrt und zum Fahrradfest in Szczecin. Aufgrund dieser Kontakte besuchten uns am 25. Oktober 2015 15 Mitglieder des Fahrradclubs Szczecin “Rowerowy Szczecin”.

Wir haben als Stadtteilgruppe Lichtenberg das Treffen auf Anfrage der Szczeciner organisiert, denn diese wollten die Berliner Rad-Infrastruktur, insbesondere Fahrradstraßen und Tempo-30-Zonen, kennen lernen. Gemeinsam mit Andreas Lindner (Vorstand ADFC) und Susanne Jäger (Verkehrsreferentin ADFC) sowie Hajo Legeler (Stg. Libg.) holten wir die Radler am Bhf. Gesundbrunnen ab. Wir hatten uns eine Strecke durch den Wedding, Weißensee und Hohenschönhausen ausgeguckt. Susanne führte den ersten Teil der Strecke und Hajo den zweiten. So sahen die polnischen Freunde eine Vielzahl von guten und auch nicht so gelungenen Verkehrslösungen, wobei Susanne mit ihrem Wissen über Verkehrsanlagen viele Informationen weitergeben konnte. Die polnischen Radler staunten immer wieder über den ruhigen Autoverkehr auf der Strecke (es war Sonntagvormittag). In Polen sind die Geschäfte sonntags geöffnet und alle fahren mit dem Auto in die Einkaufszentren, so die Erklärung.

Zur Entspannung und wegen des schönen Wetters beschlossen wir noch eine Runde durch die Barnimer Feldmark zu fahren und so entspannt unser Ziel am „Umweltbüro Lichtenberg“ in Hohenschönhausen zu erreichen. Hier hatten Christine, Elke und Gesche aus unserer Stadtteilgruppe mit leckeren Speisen aus der „Naturstation Malchow“ ein kleines Menü gezaubert. In lockerer Atmosphäre wurden Erfahrungen über die Arbeit unserer Fahrradclubs ausgetauscht. Hierbei wurde auch deutlich, dass der ADFC Berlin doch schon Einiges für den Radverkehr erreicht hat. Der ca. 100 junge und engagierte Mitglieder zählende Szczeciner Fahrradclub steht in vielen Dingen noch am Anfang seiner Bemühungen und erhält von der Politik kaum Unterstützung und hat (da sind wieder Ähnlichkeiten mit Berliner Verhältnissen) einen schweren Stand gegen die Autolobby. Nach einem Gruppenfoto ging es wieder in die Radler-Praxis. Durch Hohenschönhausen, Friedrichshain (mit Besuch des polnischen Denkmals), Mitte und wieder in den Wedding erreichten wir pünktlich zur Abfahrt des Zuges den Bahnhof. Ein interessanter und informativer Tag ging zu Ende mit dem Vorsatz, weitere Treffen 2016 in Szczecin und in Berlin zu organisieren, um sich zu unterstützen und auszutauschen. Auch die ADFC-Touren 2016 von Szczecin zur Berliner Sternfahrt und zum Fahrradfest im Juni „Zwieto Cykliczne Szczecin“ werden sicher wieder viele Radler begeistern.