Kritische Stellen für Radfahrende in Reinickendorf

Eine Sammlung neuralgischer Punkte auf Reinickendorfer Straßen.

Im Sommer 2019 ergab eine Befragung, dass viele Straßen in Reinickendorf nicht für den Radverkehr ausgelegt sind und z. T. ein hohes Gefährdungspotenzial für Radler bergen. Umso erstaunlicher ist es, dass im Jahr 2018 die Unfallzahlen mit Fahrradbeteiligung gemessen an den anderen Bezirken nicht noch höher ausgefallen sind (vgl Unfallstatistik [1] ). Ein Grund dafür ist sicherlich die Dominanz und Bevorzugung des motorisierten Individualverkehrs in Reinickendorf, der viele potenziellen Radfahrer davon abhält, auf’s Rad zu steigen. Sie wollen sich schlicht nicht dem Risiko einer schweren Verletzung aussetzen und fahren stattdessen mit dem Auto oder dem ÖPNV.

Wie groß die Zahl der kritischen Orte für Radfahrer in Reinickendorf ist wird in dieser Karte
Sammlung kritischer Stellen zum Radfahren Kritische Stellen für Radelnde
eindrucksvoll belegt. Sie zeigt eine (unvollständige) Liste der Unzulänglichkeiten in der Reinickendorfer Straßenlandschaft.

Quelle:

1 www.berlin.de/polizei/_assets/aufgaben/anlagen-verkehrssicherheit/radfahrer2018.pdf , (PDF 3.6 MB))