Schon wieder ein tödlicher Radunfall, in Reinickendorf

Am 3.Feb. 2020 erlag eine 79-jährige Radfahrerin in Reinickendorf ihren schweren Verletzungen, die ihr am 31.Jan.2020 bei einem Unfall mit einem rechtsabbiegenden LKW zugefügt wurden.

Der Unfall geschah an der Autobahnauffahrt Holzhauserstr in Richtung Hamburg. An der gleichen Stelle passierten bereits 2013 und 2018 Abbiegeunfälle, bei denen Radfahrende schwer verletzt wurden. Obwohl dieser Unfallschwerpunkt seit Jahren bekannt ist glänzen die Verantwortlichen durch Untätigkeit. Damit erhöht sich die Zahl der getöteten Berliner Radfahrenden innerhalb von nur 1 Monat auf 4 Todesopfer.

Am Do. 6.Feb.2020 findet um 17:30h eine Mahnwache am Unfallort (nahe U-Holzhauserstr) statt. Der ADFC gedenkt gemeinsam mit Changing-Cities der getöteten Radfahrerin und fährt anschließenden in einem Fahrradkorso zum Roten Rathaus. Kommt bitte zahlreich zur Unfallstelle und bekundet Eure Betroffenheit. Wenn möglich tragt weiße Kleidung als Zeichen Eurer Anteilnahme.

Der Fahrradkorso ist bei der Polizei angemeldet.

Weitere Informationen sowie ein GPX-File der Route findet man hier:

https://adfc-berlin.de/radverkehr/sicherheit/aktionen/


Flyer Aufruf zur Mahnwache (PDF) am Do. 6.Feb.2020: