Freie Lastenräder: ADFC-"fLotte" wächst auf 120 Räder

Seit anderthalb Jahren können Menschen in Berlin über das ADFC-Projekt „flotte“ kostenlos Lastenräder leihen. Eine Nutzerbefragung zeigt eine enorme Einsparung von Autofahrten. Nun beschaffen vier weitere Bezirke 40 Lastenräder und vergrößern die „flotte“ auf mehr als 120 freie Transporträder.

Anfang 2018 startete der ADFC Berlin das ehrenamtliche Projekt „fLotte“ nach dem Prinzip: Lastenräder teilen statt besitzen. Seitdem stellen immer mehr Bürgerinnen, Bürger und Gewerbetreibende Lastenräder im Rahmen der fLotte zum Verleih bereit. Mit der Kooperation „fLotte kommunal“ stiegen im September 2018 erstmals zwei Bezirksämter in das Projekt ein: Lichtenberg und Spandau stellten jeweils 10 Fahrräder zum kostenlosen Verleih im Rahmen der „fLotte“ bereit. In diesem Jahr folgen Friedrichshain-Kreuzberg, Marzahn-Hellersdorf, Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg, ebenfalls mit jeweils 10 Lastenrädern. Das Projektteam des ADFC Berlin kümmert sich um Hotline, Buchungsplattform, Wartung und den gesamten Betrieb. Finanziert wird „fLotte kommunal“ aus Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und von den Bezirksämtern.

So funktioniert’s:

Alle Lastenräder können mit wenigen Klicks auf der Online-Plattform der fLotte bis zu drei Tage lang gebucht werden. Als Verleihstationen fungieren öffentliche Einrichtungen oder Gewerbetreibende – ganz ohne Profit. Jedes Rad wird von ehrenamtlichen Radpatinnen oder Radpaten gepflegt. Inzwischen sorgen mehr als 200 Menschen mit ihrem freiwilligen Engagement für den Betrieb der „flotte“.

Seit Projektstart: Dreieinhalb Erdumrundungen mit flotten Lastenrädern.

Nutzerdaten zeigen den großen Erfolg des Projekts für Klimaschutz und Stadtverkehr. Seit dem Start im Januar 2018 waren 3.096 Menschen an 12.633 Tagen mit einem flotten Lastenrad unterwegs. Durchschnittlich legten sie dabei 11 km pro Tag zurück. Das ergibt insgesamt fast 140.000 km per Lastenrad – oder umgerechnet 3,5 Erdumrundungen. Laut Nutzerumfrage hätten 39 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer ohne das Angebot die Fahrt mit dem Auto gemacht. Bei einer durchschnittlichen CO2-Emission von 167 g/km ergibt das eine CO2-Einsparung von ca. 9.000 kg.

Frank Masurat, Vorstand ADFC Berlin, freut sich über die Zusammenarbeit mit den Bezirksämtern: „Unsere ‚fLotte‘ entlastet Klima, Verkehr und die Menschen bei ihren alltäglichen Besorgungen. Ihr riesiger Erfolg zeigt: Viele haben Lust, das Auto stehenzulassen, wenn Lastenräder als Alternative bereitstehen. Damit noch mehr Menschen umsteigen, brauchen wir allerdings nicht nur Lastenräder, sondern auch sichere und komfortable Radwege, auf denen wir gerne fahren.”