Getötete Radfahrende 2022

Karte der Unfallorte der im Jahr 2022 im Berliner Verkehr getöteten Radfahrenden

Die Karte zeigt die Unfallorte, an denen im Jahr 2022 in Berlin Radfahrende im Straßenverkehr getötet wurden. Der Unfallhergang wird kurz beschrieben. Die Karte wird laufend aktualisiert, soweit sich weitere Unfälle ereignen.



  1. 09.02.2022, 11:00 Uhr – Eine 81-jährige Radfahrerin ist auf dem Schutzstreifen der Saargemünder Straße (Dahlem) unterwegs in Richtung Clayallee. Als sie zur Grundstückszufahrt an der Hausnummer 25 kommt, will ein 27-jähriger Lkw-Fahrer mit einem Sattelschlepper das Grundstück verlassen und auf die Saargemünder Straße nach links in Richtung Brümmerstraße fahren. Dabei erfasst der Lkw-Fahrer das Fahrrad der Radfahrerin mit seinem Fahrzeug. In der Folge gerät sie unter die Zugmaschine und verstirbt am Unfallort. – Nach vorherigen Medienberichten informiert die Polizeimeldung „Radfahrerin am Unfallort verstorben“.
  2. 24.02.2022, 09:45 Uhr – Ein 57-jähriger Radfahrer ist auf der Wilhelmstraße in Richtung Unter den Linden unterwegs, wird im Kreuzungsbereich vom Pkw eines aus der gleichen Richtung kommenden 27-Jährigen gerammt und dabei so schwer verletzt, dass er am Nachmittag im Krankenhaus verstirbt. – Über diese Kollision und weitere Verletzte informiert die Polizeimeldung „Mehrere Verletzte und ein Verstorbener nach Verkehrsunfall“.
  3. 23.03.2022, Unfall am 18.03.2022, 09:25 Uhr – Ein 71-jähriger Radfahrer fährt von der Oberbaumbrücke kommend auf der Falckensteinstraße (Kreuzberg) in Richtung Schlesische Straße. An der Kreuzung Schlesische Straße/Falckensteinstraße soll er die Vorfahrt eines 41-Jährigen missachtet haben, der mit seinem Auto auf der Schlesischen Straße von der Puschkinallee kommend in Richtung Schlesisches Tor fährt. Durch den Zusammenstoß stürzt der Radfahrer und erleidet lebensbedrohliche Kopf- und Rumpfverletzungen, an denen er am 23.03.2022 im Krankenhaus verstirbt. – Diese Informationen liefert die Polizeimeldung „Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall verstorben“.