Getötete Radfahrende 2017

Karte der Unfallorte der im Jahr 2017 im Berliner Verkehr getöteten Radfahrenden

Die Karte zeigt die Unfallorte, an denen im Jahr 2017 in Berlin Radfahrende im Straßenverkehr getötet wurden. Der Unfallhergang wird kurz beschrieben. Die Karte wird laufend aktualisiert, soweit sich weitere Unfälle ereignen.


  1. 25.03.2017, 19:10 Uhr – Ein 80-jähriger Radfahrer befährt die Yorckstraße in Richtung Gneisenaustraße. Als er den Mehringdamm geradeaus überquert, wird er von einem Sattelzug (Lkw) erfasst, der aus der Yorckstraße nach rechts in den Mehringdamm in Richtung Platz der Luftbrücke abbiegt. Der Radfahrer wird so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstirbt.

  2. 13.06.2017, 23:00 Uhr – Ein 55-jähriger Radfahrer befährt die Hermannstraße in Richtung Britzer Damm. In Höhe Kienitzer Straße öffnet der Fahrer eines am Fahrbahnrand abgestellten Pkws unvermittelt die Fahrertür. Der Radfahrer prallt gegen die Fahrertür und stürzt. Dabei erleidet er so schwere Kopfverletzungen, dass er am 14.06.2017 gegen Mittag in einem Krankenhaus stirbt.

  3. 28.06.2017, 17:19 Uhr – Ein 31-jährige Radfahrerin befährt die Danziger Straße in Richtung Eberswalder Straße. Als sie die Greifswalder Straße geradeaus überquert, wird sie von einem Lkw erfasst, der links von der Radfahrerin ebenfalls die Danziger Straße in Richtung Eberswalder Straße befährt und dann nach rechts in die Greifswalder Straße abbiegt. Die Radfahrerin wird so schwer verletzt, dass sie noch am Abend des 28.06.2017 in einem Krankenhaus stirbt.

  4. 14.08.2017, 00:15 Uhr – Eine 21-jährige Radfahrerin befährt laut Zeugenaussagen ohne Licht die Zossener Brücke in Richtung Lindenstraße. Als sie nach Angaben von Zeugen bei Rot die Gitschiner Straße geradeaus überquert, wird sie von einem Pkw erfasst, der in der Gitschiner Straße stadteinwärts unterwegs ist und rechts an bei Grün anfahrenden anderen Fahrzeugen vorbei fährt. Die Radfahrerin erleidet so schwere Kopfverletzungen, Rippenbrüche und einen Knöchelbruch, dass sie am 16.08.2017 in einem Krankenhaus stirbt.

  5. 25.08.2017, 10:50 Uhr – Ein 77-jähriger Radfahrer fährt auf dem Fahrradschutzstreifen der Goerzallee in Richtung Platz des 4. Juli. Ein 38-Jähriger öffnet die Fahrertür eines in Höhe Lichterfelder Weg am rechten Fahrbahnrand geparkten Transporters. Der Radfahrer fährt gegen die Tür, stößt dann gegen einen vorbeifahrenden Lkws und stürzt. Der Radfahrer erleidet lebensgefährliche Kopfverletzungen und verstirbt trotz eingeleiteter Reanimation am Unfallort.

  6. 19.09.2017, 11:15 Uhr – Ein 75-jährige Radfahrerin befährt die Oberspreestraße in Richtung Lange Brücke. Als sie den Köllnischen Platz geradeaus überquert, wird sie von einem Lkw erfasst, der ebenfalls die Oberspreestraße in Richtung Lange Brücke befährt und dann am Köllnischen Platz in Richtung Grünauer Straße nach rechts abbiegt. Die Radfahrerin wird so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort stirbt.

  7. 06.11.2017, 20:45 Uhr – Ein 45-jähriger Radfahrer befährt den Radweg der Residenzstraße in Richtung Lindauer Allee mit einem Rennrad. Als er nach links in die Emmentaler Straße abbiegt, wird er von einem Transporter erfasst, der die Residenzstraße in derselben Richtung geradeaus befährt. Der Radfahrer erleidet so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstirbt.

  8. 30.11.2017, 10:15 Uhr – Ein 77-jähriger Radfahrer befährt die Karl-Liebknecht-Straße aus Richtung Spandauer Straße in Richtung Unter den Linden. Als er in Höhe Museumsinsel ein Taxi passiert, öffnet der Fahrer des Taxis plötzlich die Tür, ohne dabei den Fließverkehr zu beachten. Der Radfahrer kollidiert mit der Tür und stürzt. Bei dem Sturz zieht er sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er noch am selben Tag in einem Krankenhaus verstirbt.

  9. 01.12.2017, 06:50 Uhr – Eine 77-jährige Radfahrerin befährt den Radweg der Seegefelder Straße in Richtung Am Kiesteich. Ein LKW-Fahrer, der in derselben Richtung unterwegs ist, biegt nach rechts in die Zeppelinstraße ab und missachtet dabei den Vorrang der geradeaus fahrenden Radfahrerin. Bei der Kollision erleidet die Radfahrerin so schwere Verletzungen, dass sie noch am Unfallort verstirbt.