Mitgliederversammlung 2019

Fotos: Daniel Pepper

Am 23.03. fand die diesjährige Mitgliederversammlung des ADFC Berlin statt. Die Satzung wurde umfassend novelliert, eine neue Stellvertretende Landesvorsitzende wurde gewählt und die Haushaltsplanung für 2019 erläutert.






Rund 190 Mitglieder des ADFC Berlin trafen sich am Samstag den 23. März im Tempodrom Berlin um die jährliche Mitgliederversammlung abzuhalten.

Just 100 Tage im Amt hielt Ingmar Streese, Staatssekretär einen Einstiegsvortrag zur Lage des Radverkehrs. Der nötige Wandel in der Verwaltung sei angestoßen, der Senat auf dem richtigen Weg, auch wenn vieles länger dauere, als die Radfahrenden sich dies wünschten – so sein Tenor.

Ein großer Tagesordnungspunkt dieser Versammlung war die von einer Kommission erarbeitete Satzungsnovelle. Die Satzungskommission schlug eine paritätische Besetzung des Vorstands vor – also eine ausgewogene Verteilung von Männern und Frauen. Diese wurde mit 61 Prozent der Stimmen angenommen.

Weitere Veränderungen in der Satzung betrafen Arbeitsgruppen, BHV-Wahlen, Stadtteilgruppen und Bezirksrat sowie die Landesgeschäftsstelle. Die Satzungsnovelle wurde schließlich mit weit mehr als der nötigen 2/3-Mehrheit angenommen.


Der aktuelle Landesvorstand: mit ihren Vorstandskollegen Frank Masurat (Schatzmeister), Andreas Lindner, Beate Mücke (stellvertretende Vorsitzende), Daniel Pepper, Norbert Kesten, Henning Voget (v. l. n. r.) Nicht auf dem Bild: Eva-Maria Scheel (Landesvorsitzende).



Veränderungen im Landesvorstand

Der Rücktritt des Stellvertretenden Landesvorsitzenden Evan Vosberg kam für viele Anwesende überraschend. In der darauf folgenden spannenden Nachwahl setzte sich die promovierte Soziologin Beate Mücke (62) mit 67 Prozent der Stimmen gegen den Architekten Henning Voget (60) durch.

Haushalt: Negatives Ergebnis für 2019 geplant

Der von Schatzmeister Frank Masurat vorgestellte Haushaltsplan sieht mit -46.600 Euro ein deutlich negatives Ergebnis vor, das für 2019 bei den bestehenden Rücklagen und liquiden Mittel keinen Anlass zur Sorge gibt. Finanziell belastend für den ADFC sind die stark rückgängigen Anzeigeneinnahmen bei der radzeit und insbesondere dem rad&touren-Programmheft. Um diese Finanzlücke zumindest teilweise auszugleichen, wird die radzeit 4/2019 in diesem Jahr ausschließlich als Online-Version erscheinen.

»Mehr Platz fürs Rad!«

Neben zahlreichen Anträgen wurde auch der Leitantrag »Mehr Platz fürs Rad« behandelt. Die dem Antrag beschloss die Mitgliederversammlung, die bundesweite ADFC-Kampagne zu unterstützen.




Alle Anträge sind als PDF einsehbar.
Antrag Nr. 1 – Download
Antrag Nr. 2 – Download
Antrag Nr. 3 – Download
Antrag Nr. 4 – Download
Antrag Nr. 5 – Download
Antrag Nr. 6 – Download
Antrag Nr. 7 – Download
Antrag Nr. 8 – Download


Ein ausführliches Protokoll der Mitgliederversammlung gibt es demnächst im Mitgliederbereich unserer Website.