Sichere Wege über die Marzahner Brücke! Demo 10.04.2019

Ringen um bessere Radwegesituation über die Marzahner Brücke bisher erfolglos. Kommt zur Demo am 10.04.2019, Start 17 Uhr Gehrenseebrücke, von da zum Marzahner Knoten und über die Märkische Allee nach Alt-Biesdorf (B1/B5)!

Im April 2018 demonstrierten wir gemeinsam mit der ADFC-Stadtteilgruppe Lichtenberg und dem Netzwerk Fahrradfreundliches Lichtenberg und Radbezirk MaHe auf der Gehrenseebrücke und der Marzahner Brücke.

Und wir legen nach mit unserer gemeinsamen Demo am 10.04.2019, Start 17 Uhr Gehrenseebrücke, von da zum Marzahner Knoten und über die Märkische Allee nach Alt-Biesdorf (B1/B5) – diesmal nehmen wir also noch weitere Problemzonen ins Visier. Kommt und unterstützt uns zahlreich und lautstark!

Hier geht´s zum Demoflyer: Download

Unsere Forderungen für die Marzahner Brücke:

Sofort – Tempo 30 und Piktogramme “Achtung Radfahrer!” auf den Zufahrtsstraßen von Märkischer Allee auf Landsberger Allee (BVV-Beschluss vom 27.9.18!)

Sofort – Tempo 30 bis zum Abpollern von Radwegen auf der Straße

Neubau einer separaten Brücke für den Fuß- und Radverkehr im Rahmen bezirksübergreifender Radroute

Im bezirklichen FahrRat weisen wir unermüdlich auf die Gefahren für Radfahrer auf der Marzahner Brücke hin. Wir unterbreiteten Vorschläge zu kurzfristiger Gefahrenentschärfung und zu langfristiger Gestaltung. Einer grundlegenden Veränderung vor der (frühestens 2021 zu erwartenden) Brückensanierung sind die politischen Entscheidungsträger bisher leider nicht zugänglich. Das nehmen wir nicht hin!

Immerhin wurde aufgrund unserer Anregungen im FahrRat im September 2018 ein BVV-Antrag verabschiedet. Dieser beinhaltet eine Tempobegrenzung auf 30 km/h auf den Auffahrten von der Märkischen auf die Landsberger Allee und einen Gefahrenhinweis als Piktogramm auf der Fahrbahn. Ist aber noch nicht umgesetzt … Wir bleiben dran!

Auch unser Vorschlag, eine separate Brücke für Fuß- und Radverkehr zu schaffen, werde nun von der Senatsverkehrsverwaltung geprüft, so Stadtrat Martin auf unsere Nachfrage in der BVV im November 2018.