ADFC Berlin befragt Neumitglieder: Mehr Pop-Up-Radwege, bitte!

Wir haben unsere neuen Mitglieder befragt! Knapp 330 Menschen haben uns gesagt, was sie sich von uns als Verband und von unserer politischen Arbeit wünschen. Befragt wurden all jene Mitglieder, die zwischen Dezember 2019 und November 2020 beigetreten sind. Insgesamt konnten wir so rund 2050 Personen anschreiben. Beteiligt haben sich zwischen dem 4. Dezember 2020 und 18. Januar 2021 genau 328 Mitglieder. Das ist eine Beteiligungsquote von 16 Prozent.

Seit Jahren wächst der ADFC Berlin. Seit Mitte Januar 2021 zählen wir mehr als 18.000 Mitglieder. Der ADFC Berlin wird auch jünger und weiblicher: 40 % der Neumitglieder sind weiblich; 67 % sind zwischen 25 und 51 Jahre alt.

Der ganz überwiegende Teil der Neumitglieder (82 %) ist aus politischen Beweggründen Mitglied des ADFC Berlin geworden. Service-orientierte Mitglieder machen 12 % aus. 5 % der Mitglieder sind Mitglied geworden, um sich im Verein zu engagieren und Leute zu treffen.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit im letzten Jahr waren die neuen Pop-Up-Radwege in Berlin. Auch dazu haben wir unsere Neumitglieder befragt.


75 % der Neumitglieder haben die Route auf Pop-Up-Radwege umgestellt, befahren sie zufällig oder ab und zu. 25 % der Radfahrer*innen fahren bisher keine PUB.


Ein Großteil der befragten Radfahrer*innen machen überwiegend positive Erfahrungen mit den Pop-Up-Radwegen (PUB) und wünschen sich mehr oder eine Verstetigung der PUB. 10 % der Teilnehmer*innen weisen darauf hin, dass sie gut aber verbesserungswürdig sind. Zuparken der PUB ist das am häufigsten genannte Problem. Häufiger wurde „zu schmal“ als „überholen einfacher“ genannt.


Eine große Mehrheit von 90 % der Befragten geben an, sich auf Pop-Up-Radwegen sicher zu fühlen. Nur 2,5 % der Teilnehmenden verneinen dies.

80 % der Neumitglieder sehen wenig Konfliktpotential zwischen Autos und Radfahrenden auf Pop-Up-Radwegen. Bei der gleichen Frage nach Konflikten zwischen Radfahrenden untereinander verringert sich diese Einschätzung auf 68 %. Deutliche Konflikte zwischen Radfahrenden auf PUB sehen 19 % der Befragten.

70 % der Befragten gibt auch an, auf den PUB schnell ans Ziel zu kommen. Rund 57 % der Teilnehmer*innen nehmen sogar eine längere Strecke in Kauf, um auf PUB zu fahren.