Getötete Radfahrende 2020

Karte der Unfallorte der im Jahr 2020 im Berliner Verkehr getöteten Radfahrenden

Die Karte zeigt die Unfallorte, an denen im Jahr 2020 in Berlin Radfahrende im Straßenverkehr getötet wurden. Der Unfallhergang wird kurz beschrieben. Die Karte wird laufend aktualisiert, soweit sich weitere Unfälle ereignen.

  1. 08.01.2020, 13:30 Uhr – Eine Radfahrerin befuhr am Kottbusser Tor die Radfurt über die Skalitzer Straße, vom Radweg der Kottbusser Straße kommend in Richtung Norden. Nach ersten Erkenntnissen war ein 54-Jähriger Lkw-Fahrer die Kottbusser Straße in Richtung Kottbusser Tor gefahren und dann nach rechts in die Skalitzer Straße abgebogen. Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit der 68-jährigen Radfahrerin. Die 68-jährige verstarb noch am Unfallort. – Der genaue Unfallhergang ist noch ungeklärt, erste Informationen liefert die Pressemeldung der Polizei Berlin.
  2. 19.01.2020, 12:20 Uhr – Eine Radfahrerin fuhr auf dem Radweg des Groß-Berliner Damms in Berlin-Johannisthal in südlicher Richtung. In Höhe der Pilotenstraße fuhr sie weiter geradeaus in Richtung Segelfliegerdamm. Dabei wurde sie vom Fahrer eines BVG-Busses der Linie 265, der vom Groß-Berliner Damm nach rechts in die Pilotenstraße abbog, überfahren und unter dem Bus eingeklemmt. Die Radfahrerin erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. – Der genaue Unfallhergang ist noch ungeklärt, erste Informationen liefert die Pressemeldung der Polizei Berlin. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern derzeit noch an.
  3. 31.01.2020, 12:15 Uhr – Eine 79-jährige Radfahrerin befuhr in der Holzhauser Straße in Tegel (Reinickendorf) den Radweg von der Wittestraße kommend in Richtung Berliner Straße. Gleichzeitig war ein 42-Jähriger mit einem Sattelzug in derselben Richtung unterwegs und bog nach rechts in die Auffahrt zur Autobahn A 111 in Richtung Norden ab. Dabei erfasste er die Seniorin, die mit Bein-, Kopf- und Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Dort verstarb sie am Nachmittag des 03.02.2020 an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. – Einzelheiten zum Unfallhergang werden noch untersucht; vorläufige Informationen liefern die Pressemeldungen der Polizei Berlin.
  4. 02.02.2020, 22:43 Uhr – Ein 53-jähriger Radfahrer befuhr in der Drachholzstraße in Friedrichshagen den Gehweg und stürzte aus bisher unbekannten Gründen. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Ein Passant fand den Schwerverletzten und alarmierte Rettungskräfte sowie Polizei. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch den eingetroffenen Notarzt verstarb der Radfahrer noch am Unfallort. Die Drachholzstraße ist mit Kopfsteinpflaster versehen; es ist für Radfahrer*innen „üblich“, deshalb den Gehweg zu benutzen. – Der genaue Unfallhergang ist noch ungeklärt, erste Informationen liefert die Pressemeldung der Polizei Berlin.
  5. 07.02.2020, 14:45 Uhr – Ein 64-jähriger Radfahrer befuhr die Kantstraße in Berlin-Charlottenburg in Richtung Neue Kantstraße. Ein 31-jähriger Fahrer eines Pkw BMW befuhr die Kantstraße mit hoher Geschwindigkeit in derselben Richtung. Beim rechts Überholen eines im linken Fahrstreifen fahrenden Transporters soll der BMW am Savignyplatz ins Schlingern und dadurch auf die Busspur geraten sein. Der Fahrer des BMW soll dabei den Radfahrer von hinten angefahren haben. Der Radfahrer prallte auf die Motorhaube des BMW und wurde dann auf die Fahrbahn geschleudert. Ein Notarzt und Rettungssanitäter brachten den schwerstverletzten Radfahrer nach einer Reanimation in ein Krankenhaus, in dem er später verstarb. – Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 ermittelt. Vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung vom 08.02.2020, Charlottenburg-Wilmersdorf, Nr. 0336, Radfahrer nach Unfall verstorben.
  6. 10.05.2020, Unfall am 04.05.2020 um 16:45 Uhr – In Tiergarten stürzte eine Radfahrerin und verletzte sich dabei schwer. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr die 50-Jährige gegen 16:45 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradstreifen der Konrad-Adenauer-Straße in Richtung Schiffbauerdamm. Dabei soll sie mit dem rechten Pedal an den Bordstein gekommen sein und dadurch die Kontrolle über ihr Fahrrad verloren haben. Bei dem anschließenden Sturz erlitt sie schwere Kopfverletzungen. Ein Passant alarmierte Rettungskräfte, die die Verletzte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Dort erlag sie am 10.05.2020 ihren Verletzungen. Vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung vom 14.05.2020, Mitte, Nr. 1182, Frau erliegt ihren Verletzungen.
  7. 18.05.2020, 14:00 Uhr – Ein 47-jähriger Radfahrer befuhr in Alt-Hohenschönhausen (Lichtenberg) den Radweg der Rhinstraße in Richtung Allee der Kosmonauten und wollte die Landsberger Allee überqueren. Neben ihm war ein 49-jähriger Lkw-Fahrer in derselben Richtung unterwegs. Als der Lkw-Fahrer rechts in die Landsberger Allee abbog, erfasste er den Radfahrer und überrollte ihn. Der Radfahrer verstarb noch am Unfallort. – Die noch andauernden Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizeidirektion 6. Die vorläufigen Informationen liefert die Polizeimeldung vom 18.05.2020 „Radfahrer nach Unfall mit Lkw verstorben‟.
  8. 03.06.2020, 11:45 Uhr – Eine 62-jährige Radfahrerin fährt in Friedrichshain auf der Petersburger Straße vom Bersarinplatz kommend in Richtung Landsberger Allee. In gleicher Richtung ist ein 58-jähriger Lkw-Fahrer mit einem Betonmischer unterwegs. Als er nach rechts in die Mühsamstraße abbiegt, erfasst er die Radfahrerin, die dabei so schwere Verletzungen erlitt, dass sie noch am Unfallort verstarb. – Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizeidirektion 5. Die vorläufigen Informationen liefert die Polizeimeldung „Radfahrerin tödlich verletzt‟.
  9. 17.06.2020, 13:25 Uhr – Eine 41-jährige Radfahrerin will den Mittelstreifen der Wisbyer Straße über die dort vorhandene Z-Kreuzung der Tram queren, und zwar in Richtung Greifenhagener Straße. Gleichzeitig kommt eine Tram der Linie M13 von der Schönhauser Allee in Richtung Prenzlauer Allee. Obwohl die Tram-Fahrerin deutlich vor dem Übergang den Bremsvorgang einleitete, erfasste die Tram die Radfahrerin am Gitter der Querung. Die Radfahrerin erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen. Nach den vorläufigen Ermittlungen der Polizei hatte sie das Fahrrad nicht geschoben, sondern ist gefahren. – Die Verkehrsermittlerinnen und -ermittler der Polizeidirektion 1 übernahmen die weiteren Ermittlungen; vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung „Radfahrerin verstorben‟.
  10. 06.07.2020, Unfall am 03.07.2020 um 10:10 Uhr – Ein 49-jähriger Radfahrer befuhr die Paul-Schneider-Straße (Lankwitz) in Richtung Kamenzer Damm. Gleichzeitig fuhr ein 64-jähriger Lkw-Fahrer auf der Paul-Schneider-Straße in gleicher Richtung. Als er nach rechts in die Malteserstraße abbiegen wollte, erfasste er den Radfahrer. Infolge des Zusammenstoßes stürzte der Radfahrer zu Boden und wurde von dem Lkw überrollt. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er am Nachmittag des 06.07.2020 seinen Verletzungen erlag. – Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeidirektion 4; vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung „Nach Unfall – Radfahrer im Krankenhaus verstorben“.
  11. 23.06.2020, Unfall am 13.06.2020, ca. 16:30 Uhr – Ein 78-jähriger Radfahrer fuhr gegen 16:30 Uhr aus einer Grundstücksausfahrt in der Keplerstraße 4 (Charlottenburg, nahe Mierendorffplatz) auf die Fahrbahn. Ein Pkw stieß mit dem Radfahrer zusammen. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und erlitt dabei so schwere Kopf- und Armverletzungen, dass er am 23.06.2020 in einem Krankenhaus verstarb. – Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2. Vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung „Nach Verkehrsunfall verstorben – Polizei sucht Zeugen“.
  12. 29.07.2020, 09:30 Uhr – Ein 82 Jahre alter Radfahrer kam aus der Drakestraße zum Kreuzungsbereich Goerzallee/Drakestraße/Hindenburgdamm/Königsberger Straße (Lichterfelde). Gleichzeitig war ein 34-jähriger Pkw-Fahrer vom Hindenburgdamm her unterwegs. Als er gemäß Zeugenaussagen die Kreuzung in Richtung Goerzallee bei Grün überquert haben soll, soll der Radfahrer von rechts aus der Drakestraße gekommen sein und die Fahrbahn in Höhe der Fußgängerfurt überquert haben. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und wurde wenig später, mit augenscheinlich nur oberflächlichen Verletzungen, von Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht, wo er im Laufe der Nacht verstarb. Eine Obduktion hat ergeben, dass der Mann an den Folgen des Unfalls gestorben ist. – Die genauen Umstände des Unfalls sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung „Nach Verkehrsunfall im Krankenhaus verstorben“.
  13. 17.08.2020, 13:50 Uhr – Eine 82-jährige Radfahrerin ist, vom Altstädter Ring in Spandau kommend, in Richtung Klosterstraße unterwegs. Gleichzeitig biegt eine 59-jährige Pkw-Fahrerin von der Seegefelder Straße aus mit ihrem Nissan nach rechts in die Klosterstraße ab. Dabei erfasst sie die Radfahrerin. Die Seniorin erleidet dadurch schwerste innere Verletzungen und verstirbt trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch am Unfallort. – Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Vorläufige Informationen bieten die Polizeimeldung Radfahrerin bei Verkehrsunfall tödlich verletzt sowie ein Foto bei TAG24.
  14. 21.08.2020, 15:20 Uhr – Eine 30-jährige Radfahrerin fährt am Paracelsus-Bad die Roedernallee entlang in Richtung Teichstraße. Als sie die Lindauer Allee quert, wird sie vom Sattelzug eines 62-jährigen Lkw-Fahrers erfasst, der von der Roedernallee aus in die Lindauer Allee nach rechts abbiegen will. Die Radfahrerin erleidet dadurch tödliche Verletzungen. – Erste Informationen lieferten eine Meldung von RBB24 sowie eine Meldung der BZ. Erst an den nächsten Tagen folgten Polizeimeldungen mit dem Hinweis auf weitere Ermittlungen zum genauen Unfallhergang, darunter Radfahrerin bei Verkehrsunfall verstorben.
  15. 08.10.2020, 09:10 Uhr – Ein 89-jähriger Radfahrer fährt die Salvador-Allende-Straße (Köpenick) in Richtung Müggelheimer Damm. Als er die Pablo-Neruda-Straße quert, biegt ein 41-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Baustellenfahrzeug von der Salvador-Allende-Straße nach rechts in die Pablo-Neruda-Straße ab. Dabei erfasst er den Radfahrer, der schwerste Verletzungen am ganzen Körper erleidet, denen er noch an der Unfallstelle erlag. – Erste Informationen liefern eine Meldung der BZ und andere Berichte sowie die Pressemeldung der Polizei.
  16. 17.11.2020, 19:40 Uhr – Ein 36-jähriger Radfahrer fährt auf der Caprivibrücke (Charlottenburg) in noch ungeklärter Fahrtrichtung. Gleichzeitig fährt ein 18-jähriger Autofahrer mit seinem Geländewagen auf der Brücke von der Wintersteinstraße kommend in Richtung Sömmeringstraße. Dabei stößt er aus bisher noch ungeklärter Ursache mit dem Radfahrer zusammen, der dadurch auf die Fahrbahn geschleudert wird. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstirbt der 36-Jährige noch am Unfallort. – Die Ermittlungen, insbesondere zur Unfallursache, führt das für Verkehrsdelikte zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 2. Erste Informationen liefern Presseberichte und die Pressemeldung der Polizei.
  17. 20.11.2020, 10:00 Uhr – Ein 83-jähriger Radfahrer fährt auf der Siegfriedstraße (Lichtenberg) in Richtung Rüdigerstraße. Als er kurz hinter der Bornitzstraße nach links schwenkt, kommt es zu einem Zusammenstoß mit einem nachfolgenden Lkw, der von einem 52-Jährigen gesteuert wird. Der Radfahrer stürzt durch den Zusammenstoß auf die Fahrbahn und verletzt sich schwer am Kopf; er wird ins Krankenhaus gebracht, wo er in der Nacht verstarb. – Einzelheiten sind noch nicht bekannt, auch nicht der Einfluss der Tram-Schienen. Die bisherigen Informationen liefert die Polizeimeldung Verstorben nach Verkehrsunfall.

Der folgende Unfall wird offiziell nicht als Unfall eines Radfahrers im Straßenverkehr mit Todesfolge gewertet. Der ADFC Berlin und Changing Cities haben des Opfers unabhängig davon mit einer Mahnwache gedacht und ein Geisterrad aufgestellt (in der Karte gelb markiert).

03.08.2020, ca. 13:15 Uhr (a) – Ein 35-jähriger Radfahrer stand gegen 13:15 Uhr wartend an einer Ampel. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein Lkw-Fahrer die Hermann-Dorner-Allee in Richtung Ernst-Ruska-Ufer. An der Kreuzung zum Ernst-Ruska-Ufer kam der Lkw-Fahrer aus noch nicht geklärten Gründen von der Fahrbahn ab, stieß mit dem Lkw gegen einen Ampelmast und erfasste den dort wartenden Radfahrer. Dieser erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstarb. – Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6. Vorläufige Informationen liefert die Polizeimeldung „Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt“.