RadForum #21: Mahnmal Verkehrstote - Workshop

Am 3. April 2019 ist die Initiative zur Errichtung eines zentrales Mahnmal der Bundesrepublik Deutschland für die im Straßenverkehr Getöteten zu Gast bei unserem RadForum #21. Die Initiatoren stellen die Initiative, Stand der Gespräche und die aktuelle Planungen vor. In dem Workshop wollen wir weitere Ideen diskutieren und für euch die Möglichkeiten zur Mitarbeit und Unterstützung der Initiative schaffen.


Seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland sind mehr als 700.000 Menschen auf den Straßen in Deutschland getötet worden. Wir brauchen eine grundlegende und vor allem schnelle Änderung weg von Menschenleben gefährdender Verkehrspolitik hin zu mehr Verantwortung in der Politik.

Politisch und gesellschaftlich akzeptieren wir, dass Tag für Tag Menschen aus absurden Gründen in unserer Mitte zu Tode kommen. Das war in den letzten Jahrzehnten so und setzt sich Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr fort. Als wäre es ein Naturgesetz.

Mit einem zentralen Mahnmal vor dem politisch verantwortlichen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin wollen wir ein Signal des Anstands setzen, das in der Bundesrepublik Deutschland in Bezug auf die Verkehrssicherheit ein neues Zeitalter in Richtung Vision Zero einläuten wird. Es soll mahnen, dass jede Verzögerung einer menschengerechten Verkehrspolitik weitere Tote und Verletzte zur Folge hat und dass es nicht reicht, sich zu diesem Ziel in Sonntagsreden zu bekennen. Den politisch Verantwortlichen muss klar sein, dass eine aufgeschobene Entscheidung jeden Tag neun Leben kostet.


Die Veranstaltung wird als ergebnisoffener Workshop organisiert und wir bitten daher um Anmeldung.


Start: 3.4.2019, 19 Uhr

ADFC Velokiez, Möckernstraße 47

Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.


www.mahnmal-verkehrstote.de
Twitter @Verkehrstote

facebook.com/MahnmalVerkehrstote