Getötete Radfahrende 2018

Karte der Unfallorte der im Jahr 2018 im Berliner Verkehr getöteten Radfahrenden

Die Karte zeigt die Unfallorte, an denen im Jahr 2018 in Berlin Radfahrende im Straßenverkehr getötet wurden. Der Unfallhergang wird kurz beschrieben. Die Karte wird laufend aktualisiert, soweit sich weitere Unfälle ereignen.

  1. 23. Januar 2018, 06:35 Uhr – Eine 52-jährige Radfahrerin befährt aus der Kolonnenstraße kommend den Kaiser-Wilhelm-Platz. Sie will die Richtungsfahrbahn der Hauptstraße in Richtung Potsdamer Straße geradeaus auf dem Radfahrschutzstreifen überqueren. Ein vom Kaiser-Wilhelm-Platz mit seinem Lkw nach rechts in die Hauptstraße abbiegender Kraftfahrer missachtet den Vorrang der rechts von dem Lkw geradeaus fahrenden Radfahrerin. Die Radfahrerin wird von dem Lkw erfasst. Dabei erleidet die Radfahrerin so schwere Verletzungen, dass sie noch am Unfallort verstirbt.
  2. 23. Januar 2018, 09:00 Uhr – Ein 79-jähriger Radfahrer befährt die Delbrückstraße in Richtung Koenigsallee. Als er in Höhe Grundstücksnummer 5 einen geparkten Lkw passiert, öffnet der Fahrer des Lkw, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, plötzlich die Fahrertür. Der Radfahrer kollidiert mit der Fahrertür und erleidet dabei schwere Kopfverletzungen. Er wird zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund der bei dem Verkehrsunfall erlittenen schweren Verletzungen verstirbt der Radfahrer am 11. Februar 2018 in einem Krankenhaus.
  3. 08. April 2018, 14:00 Uhr – Ein 69-jähriger Radfahrer befährt die Königin-Luise-Straße in Richtung Westen. In Höhe der Kreuzung Königin-Luise-Straße/Bachstelzenweg/Straße Im Gehege versperrt ein aus der Straße Im Gehege kommender, wartepflichtiger Pkw unvermittelt die Radfuhrt. Um eine Kollision mit dem Pkw einer 44-jährigen Fahrerin zu vermeiden, muss der Radfahrer so stark bremsen, dass er kopfüber zu Fall kommt. Der Radfahrer erleidet so schwere Verletzungen, dass er noch am Umfallort reanimiert werden muss. Er wird zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Abend des 10. April 2018 verstirbt.
  4. 12. Juni 2018, 16:35 Uhr – Ein 13-jähriges Mädchen befährt mit seinem Fahrrad in Berlin-Lichtenberg den Blockdammweg in westliche Richtung. In Höhe der Haus-Nr.3, unmittelbar vor der dortigen Tram-Haltestelle, lenkt das Mädchen nach links auf die asphaltierte Überfahrt des Schienenstranges und wird von der nachfolgenden, in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn der Linie 21 erfasst. Das Kind gerät unter den Triebwagen und wird eingeklemmt. Die 13-Jährige kann durch die Berliner Feuerwehr nach anderthalb Stunden befreit werden. Sie verstirbt im Rettungswagen.
  5. 13. Juni 2018, 07:35 Uhr – Ein 8-jähriger Junge befährt mit seinem Fahrrad die Nauener Straße in Berlin-Spandau nach Süden in Richtung Brunsbütteler Damm. Der Junge will den Brunsbütteler Damm bei grüner Ampel auf der rot markierten Radwegfurt überqueren. Dabei wird er von einem nach rechts aus der Nauener Straße in den Brunsbütteler Damm abbiegenden Lkw erfasst. Das Kind erleidet so schwere Verletzungen, dass es noch am Unfallort verstirbt.
  6. 18. Juni 2018, 09:00 Uhr – Ein 88-jähriger Radfahrer befährt den Gehweg der Großbeerenstraße in Marienfelde stadteinwärts. Gegenüber der Einmündung der Daimlerstraße weicht der 88-Jährige einem entgegenkommenden Radfahrer aus. Dabei kommt es zu einer Kollision mit einem Geländer, der Senior stürzt und zieht sich so schwere Verletzungen zu, dass er am 19. Juni 2018 in einem Krankenhaus verstirbt.
  7. 18. Juli 2018, 21:40 Uhr – Ein 41-jähriger Radfahrer befährt die Treskowallee in Lichtenberg in Richtung Am Tierpark. Der Radfahrer will nach links in den Römerweg abbiegen, dabei kommt es zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn, die die Treskowallee in derselben Richtung befährt. Der Radfahrer erleidet so schwere Kopfverletzungen, dass er wenig später in einem Krankenhaus verstirbt.