Infrastruktur und Politik

Bessere Bedingungen für den Radverkehr in der Stadt müssen nicht nur politisch gewollt, sondern auch geplant, finanziert und durchgesetzt werden. Wir beschreiben radfahrfreundliche Lösungen und Konzepte und beobachten, begleiten und kommentieren politische Stellungnahmen und Planungs- und Baumaßnahmen.

Berlin bewegt sich um 50 cm

Das Engagement der Stadtteilgruppe Friedrichshain-Kreuzberg des ADFC Berlin zeigt Wirkung. Nach der Demonstration im März gegen die gefährlichen und viel zu schmalen Schutzstreifen wird es nun 2,00 m breite Radstreifen geben.

Weiterlesen…

Das Berliner Radverkehrsnetz der Zukunft

Das Berliner Mobilitätsgesetz sieht für Radfahrerinnen und Radfahrer ein stadtweites Netz aus sicheren, bequemen Verbindungen vor. Der ADFC Berlin und andere Verkehrs- und Umweltverbände möchten sich aktiv in die Netzplanung einbringen. Gemeinsam haben sie einen Entwurf für das Radverkehrsnetz erarbeitet.

Weiterlesen…

Offener Brief an Senatorin: Frau Günther, machen Sie die Umsetzung des Mobilitätsgesetzes zur Chefinnen-Sache!

19.09.2018: In einem offenen Brief wendet sich der Landesvorstand des ADFC Berlin an die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und fordert eine rasche Umsetzung des Mobilitätsgesetzes.

Weiterlesen…
FahrRat im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg

Bezirkliche FahrRäte und das Mobilitätsgesetz

Zur Verbesserung der Fahrrad-Infrastruktur sind vor Jahren in jedem Berliner Bezirk Gremien gegründet worden, die sich vorwiegend aus Umwelt-Verbänden, Parteivertretern und Bezirksamt-Mitarbeitern zusammensetzen. Sie nennen sich “Runder Tisch”, “Mobilitätsrat”, “AG Radverkehr” oder “FahrRat” und werden im Artikel FahrRäte in Berlin erklärt. Jetzt werden sie durch das Mobilitätsgesetz erstmalig gesetzlich festgelegt und der ADFC gibt hier einen Überblick über die Bezirke.

Weiterlesen…

Sichere Kreuzungen durch mehr Fahrradstellplätze

Eine einfache Maßnahme macht Kreuzungen sicherer und schafft gleichzeitig Fahrradstellplätze. Durch Fahrradbügel und Poller im Kreuzungsbereich werden Falschparker ferngehalten, alle Verkehrsteilnehmenden haben freie Sicht und Menschen mit Behinderungen kommen wieder barrierefrei über die Fahrbahn.

Weiterlesen…

Berlin umweltfreundlich entdecken: Radtourismus fördern!

Im Januar 2018 hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe das neue Tourismuskonzept 2018+ vorgelegt. Die Förderung des Radtourismus kommt in dem Konzept viel zu kurz – der Senat verspielt das ökologische und wirtschaftliche Potenzial des Radtourismus. Reisen und Sightseeing mit dem Fahrrad stehen für nachhaltigen, stadtverträglichen Tourismus. Der ADFC Berlin fordert deshalb vom Senat, den Radtourismus mehr zu fördern und beschreibt hier die notwendigen Maßnahmen.

Weiterlesen…

Verkehrssicherheit statt Helmpflicht und Sanktionen für Falschparker, nicht für Radfahrende

ADFC Berlin fordert Umsetzung des Mobilitätsgesetzes und sinnvolle Initiativen im Bundesrat.

Weiterlesen…

Wichtiger Schritt zur Verkehrswende: Senat berät über Mobilitätsgesetz

Am 12.12.2017 befasste sich der Berliner Senat in erster Lesung mit dem Mobilitätsgesetz. Nach der Beteiligung der Bezirke im Rat der Bürgermeister soll das Gesetz an das Abgeordnetenhaus überwiesen werden. Fast ein Jahr nach dem Start der Verhandlungen zwischen Senat, Regierungsfraktionen und Verbänden begrüßt der ADFC Berlin diesen längst überfälligen Schritt. Nach wie vor kritisiert er die fehlende Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters für das Gesetz.

Weiterlesen…

Neuer DB-Fahrplan: Verschlechterung für Fahrradmitnahme im Fernverkehr

Mit dem Fahrplanwechsel ergeben sich für die Bundesländer Berlin und Brandenburg zwar Verbesserungen bei ICE-Verbindungen in Richtung Süden, dafüraber erhebliche Verschlechterungen bei der Fahrradmitnahme in Fernzügen: Auf der neuen ICE-Schnellfahrstrecke Berlin–München ist keine Fahrradmitnahme möglich. Die bisher verkehrenden drei InterCity-Zugpaare fallen mit Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 weg – und damit im Sommerhalbjahr fast 7.000 Radstellplätze.

Weiterlesen…

Offener Brief zum Mobilitätsgesetz: Herr Müller, schützen Sie Mensch und Klima – übernehmen Sie Verantwortung!

Das Berliner Mobilitätsgesetz sollte in diesem Jahr verabschiedet werden – doch der Prozess kommt nur schleppend voran. Das liegt auch an fehlender Unterstützung aus dem Roten Rathaus. Sobald das Mitzeichnungsverfahren startet, ist es Aufgabe der gesamten Koalition, die Qualität des Gesetzes zu sichern und es schnellstmöglich zu verabschieden. Der ADFC Berlin fordert den Regierenden Bürgermeister Michael Müller auf, seiner Verantwortung gerecht zu werden und für eine unverzügliche Verabschiedung des Gesetzes zu sorgen. Lesen Sie nachfolgend den Offenen Brief des ADFC-Landesvorstands an den Regierenden Bürgermeister.

Weiterlesen…

Unterkategorien

„Handeln statt Schönreden“

Seit 2004 nennt sich Berlin Fahrradstadt. Der Radverkehrsanteil ist seitdem um 50 % gestiegen. Aber der ADFC stellt fest: Politik und Verwaltung haben zur Entwicklung des Radverkehrs trotz einer vorhandenen Berliner Radverkehrsstrategie keine adäquaten Lösungen.

„Das ist umso bedauerlicher, als der Radverkehrsanteil stetig wächst. Wenn die in der Strategie genannten Maßnahmen umgesetzt würden, könnten noch viel mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewogen werden“, so die Landesvorsitzende Eva-Maria Scheel.

Der ADFC Berlin fordert vom Senat die zügige Umsetzung der Maßnahmen der Berliner Radverkehrsstrategie! Dazu hat der ADFC ein detailliertes Konzept erarbeitet und veröffentlicht.

Vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus im September fühlt der ADFC Berlin der Politik auf den Zahn: Auf Basis persönlicher Gespräche, einer öffentlichen Podiumsdiskussion und schriftlichen Wahlprüfsteinen haben wir die Positionen der Parteien zum Radverkehr zusammengetragen und bewertet.