Geisterräder in Rummelsburg, Spandau und Marienfelde

Im Juni 2018 mussten wir drei Geisterräder für getötete Radfahrende aufstellen; zwei von ihnen waren noch Kinder!

Am 12. Juni geriet eine dreizehnjährige Radfahrerin in Rummelsburg unter eine Straßenbahn.
Am 13. Juni wurde ein achtjähriger Junge in Spandau von einem abbiegenden Lkw überrollt.
Am 18. Juni stürzte ein 88-Jähriger so schwer, dass er am 19. Juni verstarb.

Der Verein Changing Cities organisierte die Mahnwachen, in deren Rahmen der ADFC drei Geisterräder aufstellte. Zu den Mahnwachen kamen zum Teil mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um gemeinsam mit den Angehörigen der Getöteten zu gedenken und mehr Sicherheit für Radfahrende zu fordern. Die Anteilnahme der Angehörigen, Freunde, Mitschüler, aber auch der Stadtgesellschaft war ergreifend.

Abschlusskundgebungen vor dem Roten Rathaus, Forderungen an die Politik

Erstmals rief der ADFC die Teilnehmenden zu einer anschließenden Fahrraddemonstration unter dem Motto #VisionZero auf. An diesen Gedenkfahrten nahmen zwischen 50 und 120 Radfahrenden teil.

Vor dem Roten Rathaus kritisierte der ADFC das Nichthandeln der Politik und der Verwaltung. Das Mobilitätsgesetz allein wird die Probleme nicht lösen. Nötig ist entschlossenes Handeln des Senats und der Bezirke. Auch die Bundesebene muss endlich tätig werden, damit Lkw verpflichtend mit Technik ausgestattet werden, die verhindert, dass Fehler der Lkw-Fahrer zu Toten und Schwerverletzten führen!

Die Demonstration am 20.06.2018 legte einen Zwischenstopp vor der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ein, unterstrichen von einem mehrminütigen Klingelprotest.

Mahnwache am 14. Juni in Rummelsburg: Mahnwache in Rummelsburg

Mahnwache am 15. Juni in Spandau (Foto: Radentscheid): Mahnwache in Spandau

Mahnwache am 20. Juni in Marienfelde, Klingelprotest vor SenUVK:

#VisionZero-Demonstrationen zum Roten Rathaus

Polizeibericht des Unfalls in Rummelsburg

Polizeibericht des Unfalls in Spandau

Aufruf des ADFC

Polizeibericht des Unfalls in Marienfelde

Aufruf des ADFC

Getötete Radfahrende 2018